Heft 59 (30. Jg. 2017): Psychoanalyse in der Schweiz

Backlink

Editorial lesen

Themenschwerpunkt

Michael Schröter
Hanns Sachs bei den Schweizern. Aus seinen Briefen an Sigmund Freud 1918/19 7–30
Zusammenfassung/Summary

Thomas Kurz
Sezession 1928. Die Geschichte der Schweizerischen Ärztegesellschaft für Psychoanalyse 31–89
Zusammenfassung/Summary
Ein Dokumentenanhang zum Download hier

Nina Bakman
Heinrich Mengs Emigration in die Schweiz 1933.  Ein Fall von Zuwanderung in der Schweizerischen Gesellschaft für Psychoanalyse 90–94
Zusammenfassung/Summary

Thomas Kurz
Zum 100. Geburtstag des Schweizer Psychoanalytikers Paul Parin 95–111 Zusammenfassung/Summary

Aus der Forschung

Ulrike May
„Lieben heißt Sterbenwollen. Das steht felsenfest in mir“. Der Todestrieb im Briefwechsel zwischen Freud und August Stärcke 112–142
Zusammenfassung/Summary

Esther Fischer-Homberger
„As a result, one can say that Janet is squashed“, oder: Freud als Unternehmer. Der Londoner Medizinkongress von 1913 – Pierre Janets Psychoanalyse-Kritik – Gedanken zur psychoanalytischen Janet-Rezeption (Teil I) 143–170

Kleine Mitteilungen

Christfried Tögel
Freud, die Couch und Familie Benvenisti 171–173

Hans Füchtner
Der Psychoanalytiker George Devereux (1908–1985). Eine biographische Skizze 174–182

Wietske van der Wielen
Das Überleben von Max und Hildegard Levy-Suhl im Amsterdamer Untergrund (1942–1945) 183–188

Rezensionen und Anzeigen mehr 189–198

Roman Krivanek
Thematisch geordnete Liste von Arbeiten zur Psychoanalysegeschichte in deutschsprachigen Zeitschriften (2015)
download

« Zurück