Heft 60 (30. Jg. 2017): Arthur Kronfeld (1886-1941): Psychiater, Sexualwissenschaftler, Psychotherapeut und Kritiker der Psychoanalyse

« Zurück

Richard Skues
Wer war die „Heldin“ in Freuds „Ein Fall von hypnotischer Heilung“ (1892–93)?
(S. 110–126)

Zusammenfassung: Freuds erste publizierte Krankengeschichte betraf eine Patientin, die er mit hypnotischer Suggestion behandelt hatte. Während fast alle Objekte von Freuds Krankengeschichten inzwischen identifiziert sind, blieb die Identität der Patientin in diesem Fall lange unbekannt. Vor kurzem jedoch sind zwei Arbeiten erschienen, die in ihr niemand anderen als Freuds Frau Martha erkennen wollen. Der vorliegende Aufsatz setzt auseinander, warum diese Identifizierung immer mit Skepsis hätte betrachtet werden sollen, und bietet eine plausiblere Kandidatin aus Freuds damaligem Bekanntenkreis an: Cathinka Kadisch, deren Lebens- und Familiengeschichte vorgestellt wird.

Summary: Who was the „heroine“ of Freud’s paper „A case of successful treatment by hypnotism“ (1892–93)? Freud’s first substantial case history concerned a patient treated by means of hypnotic suggestion. For many years this has been one of the few remaining of Freud’s dedicated cases histories where the patient has not been identified. More recently, however, two publications independently arrived at the conclusion that the patient was none other than Freud’s wife, Martha. The author sets out the reasons why this identification should always have been treated with suspicion. He goes on to present a more plausible candidate from among Freud’s known social circle: Cathinka Kadisch, whose personal and family history is then described.

Backlink