Heft 60 (30. Jg. 2017): Arthur Kronfeld (1886-1941): Psychiater, Sexualwissenschaftler, Psychotherapeut und Kritiker der Psychoanalyse

« Zurück

Lutz Götzmann
Unterwegs zu einer Psychoanalyse des Lebens: Georg Groddecks fabelhafte Wanderschaft (S. 157–174)

Zusammenfassung: Die psychosomatische Medizin Georg Groddecks stand nicht nur unter dem Einfluss der Lebensphilosophie mit der Vorstellung einer Gottnatur, d.h. der Teilhabe des Individuums an einem Ganzen, sondern auch der Psychoanalyse, auf die Groddeck in den Jahren während des ersten Weltkriegs gestoßen war. Er entwickelte eine einzigartige Konzeption der Medizin, die sich auf einer „Psychoanalyse des Lebens“ begründete. Dafür modifizierte er lebensphilosophische Vorstellungen, indem er z. B. das Es, eine Art unbegreifliche schöpferische Lebenskraft individualisierte. Andererseits führt er in die Psychoanalyse eine radikale Dekonstruktion des Subjekts ein und wendete sich gegen Freuds Wunsch, der Psychoanalyse eine moderne, der Aufklärung verpflichtete, naturwissenschaftliche Verankerung zu verpassen, welche der subversiven Sprengkraft des Unbewussten entgegenwirkte. Der Artikel beschreibt Ansätze der Groddeck’schen Behandlungstechnik und skizziert eine „Psychoanalyse des Lebens“ aus einer lebensphilosophischen, in diesem Sinne ganzheitlichen Sicht.

Summary: On the way to a psychoanalysis of life: Georg Groddeck’s fabulous journey. Not only the philosophy of life with its idea of the nature of god, i. e. the individuals participation in the divine whole, exerted influence on the psychosomatic medicine of Georg Groddeck, but also psychoanalysis, which he was confronted with during world war one. He developed a unique concept of medicine, founded in a kind of „psychoanalysis of life“. For that he modified vitalistic concepts, e. g. by individualising the Id, an incomprehensible, creative power of life. On the other hand he turns against Freuds wish to give psychoanalysis a modern, natural-scientific basis committed to the Enlightenment to oppose the explosive power of the unconscious by introducing a radical deconstruction of the subject. The article describes initial approaches of Groddecks treatment technique outlining a  „psychoanalysis of life“ from a vitalistic, holistic point of view.

Backlink