Heft 61 (21. Jg. 2018): Karl Abraham III – Quellen und Dokumente

« Zurück

Susanne Kitlitschko (Hg.)
Auf dem Weg zum »Eitingon-Modell« der Analytikerausbildung. Die Sitzungsprotokolle des Unterrichtsausschusses der Berliner Psychoanalytischen Vereinigung (März/April 1923) (S. 92–112)

Zusammenfassung: Die Protokolle der ersten vier Sitzungen des Berliner Unterrichtsausschusses vom März und April 1923 aus dem Nachlass Max Eitingons werden vollständig abgedruckt. Sie dokumentieren den Entstehungsprozess der 1924 veröffentlichten »Richtlinien für die Unterrichts- und Ausbildungstätigkeit« für den therapeutischen Psychoanalytiker, die international strukturbildend geworden sind und die Ausbildungspraxis unter dem Namen »Eitingon-Modell« bis heute prägen. Enthalten ist auch ein kurzes Referat von Hanns Sachs über die Lehranalyse, das die vermutlich frühesten systematischen Überlegungen zu dem Thema wiedergibt. Eine kurze Einleitung skizziert den historischen Kontext der Protokolle und lässt ihre Bedeutung deutlich werden.

Summary: Towards the »Eitingon model« of psychoanalytic training. The minutes of the Berlin Training Committee of March/April 1923. The minutes, edited in this contribution, document the genesis of the Berlin »Guidelines for the Conduct of Teaching and Training« for therapeutic psychoanalysts, published in 1924, which have become an international model, shaping the training practice up to this day. Also included is a short presentation by Hanns Sachs on the training analysis, which might represent the earliest systematic account of the subject. A short introduction outlines the historical context of the minutes and their significance.

Backlink