Heft 33 (17. Jg. 2004): Familie Freud

« Zurück

Barbara Murken

"... die Welt ist so uneben ...". Tom Seidmann-Freud (1892–1930):
Leben und Werk einer großen Bilderbuch-Künstlerin (S. 73–103)

Zusammenfassung: Der Aufsatz berichtet auf einer breiten Basis veröffentlichter und unveröffentlichter Quellen über Tom Seidmann-Freud, eine Nichte von Sigmund Freud, die eine der wichtigsten Bilderbuch-Künstlerinnen der 20er Jahre in Deutschland war. Nach einigen unveröffentlichten Entwürfen erschien 1914 ihr erstes Werk, Das Baby-Liederbuch. 1918–1920 lebte sie in München, wo Das neue Bilderbuch erschien. Zurück in Berlin heiratete Tom Freud den Schriftsteller Jankew Seidmann. 1922 kam die Tochter Angela (Awiwa) zur Welt. 1927 begann eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Berliner Verleger Herbert Stuffer; es entstanden die neuartigen Spiel- und Verwandlungsbücher Das Wunderhaus und Das Zauberboot. 1929 erschien das Buch der erfüllten Wünsche, mit dem erstmals psychoanalytisches Gedankengut Eingang ins Kinderbuch fand. Gemeinsam mit Stuffer entstanden die Manuskripte für die vier Spielfibeln (1930–1932). Am 19. Oktober 1929 nahm sich Jankew Seidmann aufgrund unlösbarer wirtschaftlicher Schwierigkeiten das Leben; in tiefer Depression folgte ihm Tom Seidmann-Freud am 7. Februar 1930 in den Tod.

Summary: "... the world is so uneven ...". Tom Seidmann-Freud (1892–1930): The life and work of a great children's books author. Based on a wide array of published and unpublished sources, this article deals with Tom Seidmann-Freud, a niece of Sigmund Freud, who was one of the most notable picture book illustrators of the 1920's in Germany. After some preliminary efforts she published her first work, Das Baby-Liederbuch, in 1914. From 1918 to 1920 she lived in Munich where Das neue Bilderbuch appeared. Back in Berlin, Tom Freud married the author Jankew Seidmann; in 1922 her daughter Angela (Awiwa) was born. In 1927 her productive collaboration with the Berlin publisher Herbert Stuffer began which resulted in the novel play and transformation books Das Wunderhaus and Das Zauberboot. Her next work, Buch der erfüllten Wünsche (1929), is said to be the first children's book making use of psychoanalytic ideas. Together with Stuffer she produced the manuscripts of four Spielfibeln (1930–1932). On October 19th, 1929 Jankew Seidmann committed suicide due to unsurmountable financial difficulties. In deep depression Tom Seidmann-Freud followed him on February 7th, 1930.

Schlagworte: Seidmann-Freud, Tom; Freud, Maria ("Mitzi")

Backlink