Heft 41 (21. Jg. 2008): Faszination Freud

« Zurück

Klaus Hoffmann

Hans Prinzhorn: Seine Auseinandersetzung mit der Psychoanalyse in Dresden und Frankfurt am Main (1922–1928) (S. 153–159)

Zusammenfassung: Hans Prinzhorn, Autor des klassischen Werks über die Bildnerei der Geisteskranken, ist als Psychotherapeut, der sich intensiv mit der Psychoanalyse auseinandersetzte, heute kaum mehr bekannt. Er arbeitete mehrere Jahre in einem psychotherapeutischen Sanatorium in Dresden, unter anderem mit Frieda Fromm-Reichmann, und begrüßte zunächst die Psychoanalyse, die ihm später zu rationalistisch und naturwissenschaftlich wurde. Wie seine Schriften zeigen, geschah dies auf dem Boden einer letztlich aristokratisch gebliebenen Lebenseinstellung, die ihn auch andere vielversprechende Ansätze immer wieder abwerten ließ.
 
Summary: Hans Prinzhorn. His reflections on psychoanalysis in Dresden und Frankfurt (1922-1928). Hans Prinzhorn, author of a classical work on the art of mentally ill patients, has almost been forgotten as a psychotherapist dicussing psychoanalysis. For several years he worked in a sanatorium in Dresden where Frieda Fromm-Reichmann was one of his colleagues. He supported psychoanalysis at first, but later considered it too rationalistic and scientific. As testified by his writings, this resulted from an attitude which was basically aristocratic and was also responsible for his denigration of other promising approaches.

Schlagwort: Prinzhorn, Hans

Backlink