Heft 43 (22. Jg. 2009): Kurt R. Eissler II – Wirken und Wirkung

« Zurück

Gerhard Fichtner

Die Anfänge der Freud Archives (S. 23–44)

Zusammenfassung: Die Freud Archives in der Library of Congress (Washington) sind heute die größte Sammlung von Dokumenten zu Leben und Werk Sigmund Freuds. Gründung und Aufbau dieses Archivs verdanken sich im Wesentlichen der Initiative und leidenschaftlichen Arbeit von K. R. Eissler, der sich dabei eng mit Anna Freud abstimmte. Die Darstellung würdigt anhand des Briefwechsels zwischen Eissler und Anna Freud vor allem das erste Jahrfünft der Aufbauleistung und diskutiert die in den letzten Jahrzehnten umstrittene Archivpolitik. Im Anhang wird ein von Eissler verfaßter Rechenschaftsbericht für die Jahre 1951–1969 abgedruckt.

Summary: The beginnings of the Freud Archives. Today the Freud Archives, held by the Library of Congress (Washington), are the largest collection of documents pertaining to the life and work of Sigmund Freud. Their foundation and development were essentially due to the initiative and the passionate labor of K. R. Eissler who operated in close coordination with Anna Freud. Based on the correspondence between Eissler and A. Freud, the paper highlights the first five years of this achievement und discusses the policy of the Archives which has been the subject of some controversy in recent decades. Eissler's Progress Report covering the years 1951–1969 is reproduced in an appendix.

Schlagworte: Eissler, Kurt R.; Freud Archives; Freud, Anna

Backlink