Heft 45 (23. Jg. 2010): Freud-Patienten

Backlink

Editorial Lesen  5–7

Themenschwerpunkt

Ernst Falzeder und Angela Graf-Nold
Gustav Eim (1849–1897) – ein Patient aus Freuds früher Praxis.
Mit zwei unveröffentlichten Freud-Briefen8–15
Zusammenfassung/Summary

Harry Stroeken
Zwei holländische Schwestern in Analyse bei Freud16–20
Zusammenfassung/Summary

Ulrike May
Vierzehnhundert Stunden Analyse bei Freud:
Viktor von Dirsztay. Eine biographische Skizze21–69
Zusammenfassung/Summary

Vera von Planta
"Analysiere nie wieder einen jungen Menschen wie mich".
Emil Oberholzer und Mira Oberholzer-Gincburg, ein russisch-schweizerisches Analytikerpaar in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts70–104
Zusammenfassung/Summary

Christine Walder
"Ich will nicht ewig im Käfig meines Ichs eingesperrt sein".
Mutmaßungen zur Beziehung zwischen Sigmund Freud und seinem jugendlichen Patienten Arthur Fischer-Colbrie (1895–1968). Mit einem Anhang: Freuds Briefe an A. Fischer-Colbrie, hg. von Michael Schröter105–137
Zusammenfassung/Summary

Aus der Forschung

Michael Molnar
Geheimnisse der Natur138–168
Zusammenfassung/Summary

Peter Vogelsänger
Alice und Michael Bálint in Berlin (1921–1924)169–178
Zusammenfassung/Summary

Kleine Mitteilungen

Wolfgang von Ungern-Sternberg und Michael Schröter
Hilda Doolittle (H. D.) über ihre Analyse bei Freud179–186

Caroline Neubaur
Warum Melanie Klein vielleicht nicht einparken konnte, aber mit Sicherheit ein Genie war. Über Julia Kristevas Melanie-Klein-Buch 187–191

Rezensionen und Anzeigen Mehr 192–199

« Zurück