Heft 47 (24. Jg. 2011): Freude an der Psychoanalysegeschichte

« Zurück

Heike Bernhardt
Johann Jaroslaw Marcinowski (1868–1935) und sein Sanatorium Haus Sielbeck am Uklei. Psychoanalyse im klinischen Setting. – Mit einem Anhang: Freuds Briefe an Marcinowski, hg. von Gerhard Fichtner und Michael Schröter (S. 133–168)

Zusammenfassung:
Johann Jaroslaw Marcinowski (1868–1935) stammte aus adligem Hause, war zuerst Leutnant und später Arzt. Von 1908 bis 1920 war er ein Anhänger Freuds, zusätzlich von Oskar Vogt geprägt. Der Artikel beschreibt sein unruhiges Leben in Breslau, Berlin, Sielbeck, Bad Heilbrunn und Tübingen und sein Wirken für die Psychoanalyse. Freud setzte große Erwartungen in Marcinowski. In seinem Sanatorium "Haus Sielbeck" behandelte dieser Patienten psychoanalytisch und veröffentlichte darüber in der Fachpresse. Diese Anwendung der Psychoanalyse in einer Klinik war damals eine Besonderheit. Auch wenn Marcinowski Freuds Erwartungen nicht dauerhaft erfüllte, so war er doch einer der Ersten, der beispielsweise Übertragungsphänomene von Patienten im stationären Setting beschrieb. – Der Artikel wird ergänzt durch eine Edition der Briefe Freuds an Marcinowski von G. Fichtner und M. Schröter. Die Briefe beziehen sich großenteils auf den Konflikt zwischen Freud und Stekel, mit dem Marcinowski befreundet war und blieb.

Summary: Johann Jaroslaw Marcinowski (1868–1935) and his sanatorium "Haus Sielbeck" at lake Uklei. Psychoanalysis in an in-patient setting.
Marcinowski came from an aristocratic family. He first joined the army as a lieutenant and later worked as a medical doctor. From 1908 to 1920, Marcinowski was a follower of Freud, additionally influenced by Oskar Vogt. This article describes his restless life in Breslau, Berlin, Sielbeck, Bad Heilbrunn, and Tübingen, with a special focus on his psychoanalytic activities. Freud had high expectations of Marcinowski. In his sanatorium "Haus Sielbeck", Marcinowski treated patients psychoanalytically and published the results in medical journals. This application of psychoanalysis in a sanatorium was virtually unique at that time. Even though Marcinowski could not fulfill Freud's expectations in the long term, he is still one of the pioneers who described phenomena of transference in inpatient settings. – The article is complemented by Freud's letters to Marcinowski, edited by G. Fichtner and M. Schröter. These are mainly concerned with the conflict between Freud and Wilhelm Stekel who was and remained a good friend of Marcinowski.

Schlagworte: Freud: Briefe (Erstveröffentlichung); Marcinowski, Johann Jaroslaw; Sanatorien, psychoanalytische; Stekel, Wilhelm; Technik, psychoanalytische

Backlink