Heft 49 (25. Jg. 2012): S. Freud, "Kritische Einleitung in die Nervenpathologie" (1885–87). Erstedition und Kommentare

« Zurück

Harry Stroeken
Karl Landauers Schicksal nach der Besetzung der Niederlande
durch die Deutschen (S. 132–143)

Zusammenfassung: Der Aufsatz behandelt die letzten Jahre Landauers in Amsterdam. Er dokumentiert dessen Zögern gegenüber einer neuerlichen Emigration vor dem Einmarsch der deutschen Armee im Mai 1940 und rekonstruiert, wie ihm seine Lehranalytikerfunktion und Ausbildungsbefugnis aberkannt wurde, weil er sich in eine Patientin verliebt und mit ihr nach Abbruch der Behandlung eine intime Beziehung begonnen hatte.

Summary: Karl Landauer's fate after the German occupation of the Netherlands.
This paper documents Landauer's hesitation, prior to May 1940 when the Germans invaded the country, whether to emigrate a second time, and it reconstructs how he lost his positions as training analyst and psychoanalytic teacher after falling in love with a patient and starting an intimate relationship with her.

Schlagworte: Emigration; Grenzverletzung; Landauer, Karl; Niederlande

Backlink