Heft 44 (22. Jg. 2009): Psychoanalyse in den Niederlanden

« Zurück

Elsbeth Greven

Hundert Jahre Freud-Ausgaben in den Niederlanden (S. 54–70)

Zusammenfassung: Die Autorin beschreibt die Geschichte der niederländischen Freud-Ausgaben aus der Sicht des Verlegers. Sie behandelt die wichtigsten Verlage, die Freuds Werke in den Niederlanden herausgebracht oder die Initiative dazu ergriffen haben: S. C. van Doesburgh, De Wereldbibliotheek, De Bezige Bij und Uitgeverij Boom. Es wird die Rolle beschrieben, die diese Verlage mit ihrem Netzwerk von Übersetzern, Herausgebern und Psychoanalytikern bei der Produktion, Wahrnehmung und Rezeption der Arbeiten Freud und damit in der Entwicklung der niederländischen Psychoanalyse gespielt haben. Welche Übersetzungsprinzipien und Publikationsstrategien wurden verwendet und welche paratextuellen Mittel eingesetzt? Drei Hauptphasen lassen sich unterscheiden: 1. 1912 bis zum Ernsten Weltkrieg (Vorstellung Freuds), 2. bis 1950 (Popularisierung Freuds), 3. 1960 bis 1990 (Kanonisierung Freuds, aber auch Kritik an ihm). Eine vierte Phase der Historisierung Freuds begann 2006 mit der Veröffentlichung einer neuen wissenschaftlichen, chronologisch geordneten Ausgabe (Werken).

Summary: One hundred years of Freud editions in the Netherlands.
The history of Dutch editions of Freud is discussed from a publisher's point of view. The author focuses on the main publishers involved in presenting Freud's work to the Dutch public: S. C. van Doesburgh, De Wereldbibliotheek, De Bezige Bij and Uitgeverij Boom. She describes their role, together with their networks of translators, editors and psychoanalysts, in the production, perception and reception of Freud's work – and hence in the development of psychoanalysis in the Netherlands – as well as their approaches to translation, publishing strategies and use of paratextual resources. Three main stages can be identified: 1. 1912 to World War I (Freud was introduced), 2. World War I to 1950 (Freud was popularised), and 3. 1960 to 1990 (Freud was canonised, but also criticised). A fourth stage, the historicisation of Freud, began in 2006 with a new, scholarly edition of his Werken, arranged in chronological order.

Schlagworte: Niederlande; Freud-Übersetzungen; Freud-Editionen

Backlink