Heft 52 (26. Jg. 2013): Eröffnung des Vereinskriegs.

Der psychoanalytische Kongress in München 1913 

Backlink

Editorial lesen 7–9

Themenschwerpunkt

Astrid Brundke
Leonhard Seif, die psychoanalytische Szene in München vor dem Ersten Weltkrieg und die Folgen des Freud-Jung-Konflikts für die Münchner IPV-Gruppe 10–25
Zusammenfassung/Summary

Michael Schröter
"Man schied voneinander ohne das Bedürfnis, sich wiederzusehen". Die Kontroverse Wien–Zürich auf dem Münchener IPV-Kongress 1913 26–48
Zusammenfassung/Summary

Roman Lesmeister
Introversion und Andersheit. C. G. Jungs Beitrag zur psychologischen Typologie beim Münchner Kongress 1913 als "Schluss-Stein" seiner Kontroverse mit Freud 49–61
Zusammenfassung/Summary

Manfred Klemann und Inge Weber
"... daß Jung ihm unsern Vortrag widerrechtlich in der Zeit verkürzte". Zu Entstehungsgeschichte und Schicksal eines verschollenen Textes von Victor Tausk und Lou Andreas-Salomé 62–83
Zusammenfassung/Summary

Herbert Will
Ferenczis Anstoß: Glaube, Unglaube und Überzeugung in der Psychoanalyse 84–95 Zusammenfassung/Summary

Franz Riklin
Zwei Berichte über den 4. psychoanalytischen Kongress in München,
7.–8. September 1913. Herausgegeben von Michael Schröter 96–125

Aus der Forschung

Andreas Peglau und Michael Schröter
Relative Ruhe nach und vor dem Sturm.
Der III. Psychoanalytische Kongress in Weimar 126–157
Zusammenfassung/Summary

Kleine Mitteilungen

Werner Bohleber
Psychoanalyse als Wissenschaft – ein hundertjähriges Problem.
Zum Briefwechsel zwischen Sigmund Freud und Eugen Bleuler 158–164

Hartmut Heyck
Theodor Herzl, Wilhelm Stekel und Wilhelm Jensens Gradiva 165–171

Manfred Klemann
26. Symposion zur Geschichte der Psychoanalyse, 8. bis 10. März 2013 in Berlin 172–173

Harry Stroeken
Ein holländischer Freud-Patient: Jan Rudolf De Bruïne Groeneveldt. Richtigstellung 174

Rezensionen und Anzeigen mehr

Roman Krivanek
Thematisch geordnete Liste von Arbeiten zur Psychoanalysegeschichte in deutschsprachigen Zeitschriften (2012)
download

« Zurück