Heft 33 (17. Jg. 2004): Familie Freud

« Zurück

Christfried Tögel

Freuds Berliner Schwester Maria (Mitzi) und ihre Familie (S. 33–50)

Zusammenfassung:
Über Freuds Beziehung zu seiner Schwester Maria, die ab 1898 in Berlin lebte, und zu deren Familie wußte man bisher wenig. Unter Zuhilfenahme von zahlreichen unveröffentlichten Briefen und Dokumenten versucht der Beitrag, etwas mehr Licht auf diesen Zweig der Familie Freud zu werfen. Behandelt werden u. a. die Heirat von Maria mit ihrem Cousin 2. Grades, Moritz Freud, das Leben ihrer Tochter Lilly Marlé, die Schauspielerin und Rezitatorin war (und bisweilen fälschlich als Vorbild der "Lili Marleen" des Schlagers hingestellt wurde), sowie ihre Deportation nach Theresienstadt.

Summary: Freud's Berlin sister Maria (Mitzi) and her family. Little is known about the relationship between Freud and his sister Maria and her family who moved to Berlin in 1898. Using mainly unpublished letters and documents this paper tries to shed some light on that part of the Freud family. It describes, among other things, Maria's marriage with her cousin Moritz Freud, the life of her daughter Lilly Marlé who was an actress (she was occasionally mistaken for the model of "Lili Marleen" in the famous German song) and her deportation to Terezin.

Schlagworte: Freud, Maria ("Mitzi"); Freud-Marlé, Lilly

Backlink