Heft 66 (33. Jg. 2020): Wolfgang Loch

bestellen: Heft oder E-Journal
(Gesamtheft und Einzelbeiträge)

« Zurück

Johannes Döser
»Begeisterung ist keine Heringsware« – vom Geist der Wolfgang-Loch-Vorlesungen
(S. 60–91)

Zusammenfassung: Ein Gedicht Paul Celans regte den Autor zur Frage an, ob in der Vielfalt der bisherigen Wolfgang-Loch-Vorlesungen (2000–2020) ein unbewusster Nachhall des Werkes, des Lebens und des Wirkens von Wolfgang Loch zu erkennen ist. Eine heuristische Schlüsselfigur, die auch einen Bezug zur Geschichte der deutschen Psychoanalyse ermöglicht, ist die Auseinandersetzung mit dem ›traumatisierten Patienten‹. Es gibt Anhaltspunkte, die das bisherige Gesamtcorpus der Wolfgang-Loch-Vorlesungen auch als unterschwelliges Resonanz- und Verarbeitungsmedium und Nachträglichkeitsphänomen bzw. eine »reverberation time for transformation« erscheinen lassen, in dem die historisch bedingten Gruppenspannungen innerhalb der DPV der 70er und 80er Jahre Eingang gefunden haben.

Summary: »Enthusiasm is not a conservable herring«: The echo of Loch's life and work in the Wolfgang Loch Lectures. A poem by Paul Celan prompted the author to ask whether the diversity of the Wolfgang Loch Lectures (2000–2020) held so far is an unconscious echo of the life and work of Wolfgang Loch. The examination of the ›traumatized patient‹ serves as a heuristic key figure. This creates a connection to the history of German psychoanalysis. There are clues that make the entire corpus of the Wolfgang Loch Lectures appear as a subliminal medium of resonance and processing, as well as a phenomenon of after-effects and a  »reverberation time for transformation«, in which the historical group tensions within the DPV of the 1970s and 1980s have found their way into the lectures.

Backlink