Heft 34 (17. Jg. 2004): Psychoanalyse für Pädagogen

« Zurück

Vera Planta
Streiflichter auf die Schweizer Kindertherapieszene in den 50er Jahren (S. 59–63)

Zusammenfassung:
Anhand persönlicher Erinnerungen an die psychotherapeutische Praxis der aus Berlin stammenden und ab 1938 in der  Schweiz lebenden Psychologin Charlotte Spitz wird ein Einblick in die Schweizer Kindertherapieszene der 50er Jahre gegeben. Neben den dominierenden Jungianern ragt vor allem die Gestalt des Pädagogen, Schriftstellers und Kinderanalytikers Hans Zulliger hervor, der durch seine Methode einer „deutungsfreien Spielanalyse“ berühmt wurde.

Summary: This article gives some insight into the Swiss scene of child therapy in the 1950s, based on personal memories of psychologist and psychotherapist Charlotte Spitz who, coming from Berlin, lived and worked in Switzerland from 1938 onward. Besides the dominating Jungians, one figure in particular stands out, that of pedagogue, writer and child analyst Hans Zulliger, who became famous for his method of „interpretation-free play analysis“.

Backlink