Heft 34 (17. Jg. 2004): Psychoanalyse für Pädagogen

« Zurück

Michael Molnar

Freud & Co. (S. 118–131)

Zusammenfassung: Ein bisher unbekanntes Photo des alten Emanuel Freud mit seiner jüngsten Tochter Bertha regt zu dem Versuch an zu sammeln, was von diesen verlorenen Leben zu retten ist, und erinnert daran, daß die Geschichte immer unvollständig ist. Emanuels Auftritte in Freuds Träumen illustrieren die traumartigen Aspekte des photographischen Bildes, das für einen Moment bestimmte Aspekte des Porträtierten, auf Kosten anderer, beleuchtet. Die historiographische Untersuchung von Photographien erfordert eine Neubewertung der Sprache historischer Belege.

Summary: Freud & Co. A previously unknown photograph of the old Emanuel Freud with his youngest daughter Bertha inspires an attempt to salvage what can be rescued of these lost lives and reminds us that history is always incomplete. Emanuel's appearances in Freud's dreams exemplify the dream-like aspects of the photographic image, which momentarily highlights particular aspects of the sitter while neglecting others. Examining photographs for documentation involves a reappraisal of the language of historical evidence.

Schlagworte: Freud, Emanuel; Fotografie

Backlink