Heft 36 (18. Jg. 2005): Zur Geschichte der psychoanalytischen Technik

« Zurück

Michael Schröter

Notiz zur Technik-Debatte zwischen Reich/Fenichel und Theodor Reik (1932–1936) (S. 16–22)

Zusammenfassung: Wilhelm Reich stieß mit seiner Technik der "systematischen Widerstandsanalyse" schon vor 1933 auf Kritik. Sein Hauptgegner auf diesem Feld war Theodor Reik, der seinen Widerspruch von 1932 bis 1935 mehrfach kundgab. Für Reik war der analytische Prozeß prinzipiell offen, von Überraschungen abhängig. Fenichel vertrat, als Reichs Bundesgenosse, die "Wissenschaftlichkeit" der psychoanalytischen Technik gegen die "Intuition", nahm aber dann eine vermittelnde Position ein.

Summary: A note on thetTechnical debate between Reich/Fenichel and Theodor Reik (1932-1936). Wilhelm Reich's technical emphasis on the "systematic analysis of defenses" was controversial even before 1933. His main opponent on this field was Reik who expressed his criticism several times from 1932 to 1935. For Reik, the analytical process was essentially open, dependent on surprise. Fenichel, Reich's ally, defended a "scientific" approach, as opposed to "intuition", but later adopted a mediatory position.

Schlagworte:
Reich, Wilhelm; Technik, psychoanalytische; Reik, Theodor; Fenichel, Otto

Backlink