Heft 68 (34. Jg. 2021): Prag I – Die Psychoanalyse in der Tschechoslowakei 1933–1970

bestellen: Heft oder E-Journal
(Gesamtheft und Einzelbeiträge)

« Zurück

Michael Giefer
Die Entwicklung der Psychoanalyse in der Tschechoslowakei von den Anfängen bis 1939 (S. 7-26)

Zusammenfassung: Infolge der Emigration einer Reihe von PsychoanalytikerInnen aus Berlin nach Prag entwickelte sich dort von 1933 bis 1938 eine erste Blütezeit der Psychoanalyse. Frances Deri, Annie Reich und Steff Bornstein gründeten die Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft in der ?SR, die der Wiener Vereinigung angegliedert wurde. Flüchtlinge aus Deutschland und mehrere Tschechen begannen ihre psychoanalytische Ausbildung oder setzten sie fort. Zudem wurde durch öffentliche Vorträge die Psychoanalyse in der Tschechoslowakei einem breiteren Publikum bekannt gemacht. Nach der Übersiedlung Otto Fenichels von Oslo nach Prag wurde auf dem Marienbader Kongress die Arbeitsgemeinschaft offiziell als Gesellschaft für das Studium der Psychoanalyse anerkannt. Als die nationalsozialistische Bedrohung 1938 gewaltig wurde, emigrierten die meisten PsychoanalytikerInnen aus Prag. Nur Theodor Dosužkov überlebte den Krieg in Prag.

Summary: The development of psychoanalysis in Czechoslovakia from its beginnings to 1939. As a result of the emigration before the National Socialist rule of various psychoanalysts from Berlin to Prague, the first heyday of psychoanalysis in Prague developed there from 1933 to 1938. Frances Deri, Annie Reich and Steff Bornstein founded the Psychoanalytical Working Group in the CSR, which was affiliated with the Wiener Vereinigung. Refugees from Germany and several Czechs began or continued their psychoanalytic training. In addition, psychoanalysis in Czechoslovakia was made known to a wider audience through public lectures. After Otto Fenichel moved from Oslo to Prague, the working group was officially recognized as a society for the study of psychoanalysis at the Marienbad Congress. When the National Socialist threat became enormous in 1938, most psychoanalysts emigrated from Prague. Only Theodor Dosužkov survived the war in Prague.