Heft 69 (35. Jg. 2022): Freud-Patienten II – Aus den Eissler-Interviews in der Library of Congress

bestellen: Heft oder E-Journal
(Gesamtheft und Einzelbeiträge)

« Zurück

Jean-Daniel Sauvant
»Vive la liberté!!, comme on dit chez nous.« Freud übersetzt Charcot (S. 84–105)

Zusammenfassung: Freuds Aufenthalt 1885/86 an der Klinik La Salpêtrière in Paris bei Jean-Martin Charcot gilt als Meilenstein in der Entstehung der Psychoanalyse. In Paris bat Freud auch um die Erlaubnis, ein Buch von Charcot ins Deutsche übertragen zu dürfen. Einige Jahre später folgte die Übersetzung eines zweiten Werkes von Charcot, das als Poliklinische Vorträge 1892?1894 erschien. In dieser Übersetzung fügte Freud eine große Anzahl eigener Anmerkungen ein, die Charcots Standpunkt zum Teil unverblümt kritisieren. Freud tat dies, ohne vorher die Zustimmung Charcots einzuholen oder ihn über sein Vorgehen zu informieren. 1988 wurden erstmals die Briefe von Charcot an Freud publiziert. Darin findet man auch Charcots Reaktion auf Freuds Vorgehen, die bisher nur sehr zurückhaltend kommentiert und untersucht worden ist. Der vorliegende Beitrag versucht diese Lücke zu schließen. Er lädt auch dazu ein, den Umgang von Freud mit seinen Mentoren zu reflektieren. – In einem als Download bereitgestellten Anhang werden die erhaltenen Briefe von Charcot an Freud in einer französisch-deutschen Ausgabe präsentiert.

Summary: »Vive la liberté!!, comme on dit chez nous.« Freud translates Charcot. Freud’s stay at the Salpêtrière clinic in Paris with Jean-Martin Charcot in 1885/86 stands as a milestone in the development of psychoanalysis. In Paris, Freud also asked for permission to translate a book by Charcot into German. A few years later he translated a second book of Charcot, which was published under the title Poliklinische Vorträge from 1892 to 1894. In this translation, Freud added a large number of his own comments, some of which bluntly criticized Charcot’s point of view. Freud did this without first asking Charcot for permission or informing him of his procedure. In 1988 Charcot’s letters to Freud were published for the first time. There we find Charcot’s reaction to Freud’s action which has so far been commented on with great caution and examined insufficiently. The present contribution tries to close this gap. It also invites the reader to reflect on Freud’s dealings with his mentors. – In an appendix provided as a download, the extant letters from Charcot to Freud are presented in a French-German edition.